Sprachen:      
TPMS Made Simple Sponsored by Schrader

Häufig gestellte Fragen

Was ist TPMS?
Das direkte TPMS ist ein Warnsystem, das den Fahrer eines Fahrzeugs warnt, sobald der Luftdruck in einem oder mehreren Reifen sich gefährlich verändert. Die Messwerte werden über Drucksensoren mit Sender, die innerhalb jedes Reifens angebracht sind, an einen zentralen Computer (Bordcomputer) geschickt und am Armaturenbrett angezeigt. Eine Warnleuchte an der Instrumententafel und eine hörbare Warnung informieren den Fahrer ab 25% Druckverlust.

Wie erkenne ich, ob mein Fahrzeug mit TPMS ausgerüstet ist?
In den USA, wenn Sie ein Auto oder einen Kleinlaster unter 10.000 lbs (4536 kg), hergestellt nach dem 1. September 2007, kaufen, haben Sie TPMS. Wenn Ihr Modell nach dem 5. Oktober 2005 gebaut wurde, könnten Sie über TPMS verfügen. Außerdem wurden, noch bevor es das Gesetz gab, einige Nobelfahrzeuge ebenfalls mit TPMS als Premiumoption ausgestattet. Neben anderen Angelegenheiten ordnete die US Bundesregierung mit dem TREAD Act von 2000 die geforderte Umsetzung von TPMS an allen Neufahrzeugen an. Dabei ergaben sich die folgenden Phasen:

  • 20% der Neufahrzeuge ab 5. Okt. 2005 bis 31. Aug 2006
  • 70% der Neufahrzeuge ab 1. Sept. 2006 bis 31. Aug. 2007
  • 100% der Neufahrzeuge ab 1. Sept. 2007 und danach
Es gibt verschiedene Arten, festzustellen, ob Ihr Fahrzeug mit TPMS ausgerüstet ist. Das Einfachste ist es, Sie lesen im Besitzerhandbuch nach und beobachten die Kontrollleuchten am Armaturenbrett beim Start. Drehen Sie die Zündung auf "ON" oder "AUX" oder starten Sie einfach das Fahrzeug. Halten Sie Ausschau nach einer TPMS Warnleuchte am Armaturenbrett, die wie eines der hier vorgestellten TPMS Symbole aussieht.

Erfahre ich in meinem Besitzerhandbuch etwas über TPMS?
Dies muss laut TREAD Act in Ihrem Handbuch über TPMS stehen. Inhalt aus dem Handbuch herunterladen?

Kann das TPMS System umgangen werden?
Nein. Unter 49 U.S.C. 30122(b), "A manufacturer, distributor, dealer or motor vehicle repair business may not knowingly make inoperative any part of a device or element of design installed on or in a motor vehicle or motor vehicle equipment in compliance with an applicable motor vehicle safety standard. = Ein Hersteller, Verkäufer, Händler oder Kraftfahrzeug-Reparaturbetrieb darf nicht wissentlich einen Teil eines Geräts oder Konstruktionselement an oder in einem Kraftfahrzeug oder Kraftfahrzeug-Ausrüstung entsprechend Sicherheitsnormen für Kraftfahrzeuge außer Kraft setzen ".

Das TPMS-System nutzt Funk (RF) für die Übertragung der druckbezogenen Daten: Kann es in diesem Fall zum Einhacken oder Täuschen kommen?
Direkte TPMS-Systeme nutzen die Funktechnologie, um Daten zum Druck und andere Infomationen an den Bordcomputer des Fahrzeugs zu übertragen. TPMS-Systeme mit Funkübertragung liefern eine zuverlässige und sichere Anzeige des Reifendrucks an den Fahrer. Die Wahrscheinlichkeit, dass skrupellose Menschen sich in den Sensor einhacken und das TPMS-System "austricksen", ist sehr gering - genau wie die Erfassung und Identifizierung der Position eines Fahrers. Die direkten TPMS-Systeme wie die von Schrader sind in Millionen von Fahrzeugen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt eingebaut, funktionieren planmäßig und sorgen für die Sicherheit der Fahrer.

Was ist der TREAD Act?
Der Kongress hat den Transportation Recall Enhancement, Accountability and Documentation (TREAD) Act im Jahre 2000 verabschiedet. In dem TREAD Act wird, neben anderen Dingen, gefordert, dass neue Kraftfahrzeuge, Kleinlaster und Busse mit einer Reifendrucküberwachung (TPMS) ausgestattet werden müssen und dass der NHTSA über alle Unfälle, bei denen Reifendefekte die Ursache sein könnten, benachrichtigt wird. Lesen Sie mehr über den TREAD ACT.

Was wird im TREAD Act bezüglich TPMS gefordert?
Im TREAD Act (und die daraus folgende Vollzugsrichtlinie 49 CFR 571.138, gemeinhin bekannt als Bundes-Sicherheitsnorm für Kraftfahrzeuge 138 (FMVSS 138) wird gefordert, dass Hersteller von Originalfahrzeugen alle Neufahrzeuge ausrüsten mit:

  • einer Reifendrucküberwachung in allen vier Reifen. Überwachung des Ersatzreifens nicht erforderlich
  • einem TPMS System, das arbeitet, wenn die Zündung an ist und warnt, wenn Reifen 25% oder mehr Druck verlieren.
  • einem TPMS System, das den Fahrer bei einer Fehlfunktion des Systems warnt
  • einer TPMS Warnleuchte, die an bleibt, bis der Reifen wieder bis auf ordentlichen Druck aufgepumpt oder die Fehlfunktion des Systems korrigiert wurde
  • einer Glühlampenkontrolle der Warnleuchte an der Instrumententafel, die jedes Mal läuft, wenn die Zündung betätigt wird
  • Besitzerhandbüchern mit Warnhinweisen zu möglicherweise inkompatiblen Ersatzreifen für das Fahrzeug

Für welche Fahrzeugtypen gilt der TREAD Act?
Der TREAD Act/FMVSS 138 gilt für beinah alle Personenkraftwagen sowie leichte Nutzfahrzeuge unter einem zulässigem Gesamtgewicht von 10.000 Pfund und für bestimmte Lastkraftwagen und Busse. Die Vorschriften gelten jedoch nicht für Motorräder und leichte Nutzfahrzeuge mit Zwillingsrädern an einer Axe.

Wie wird durch den Reifendruck meine Sicherheit beeinflusst?
Da die meisten Fahrer ihre Reifen nur im Zusammenhang mit den Inspektionen oder bei Problemen überprüfen, ist für sie das Wissen um den Reifendruck und seine Auswirkungen auf die Sicherheit beim Fahren von Vorteil. Die NHTSA hat geschätzt, dass in den USA jährlich 660 tödliche Autounfälle durch Reifen mit zu niedrigem Druck ausgelöst werden. Das Fahrverhalten auf trockenen und nassen Straßen leidet unter Reifen mit zu niedrigem Druck. Dazu gehören:

  • Schleudern und Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug in einer ausgeprägten Kurve, wie bei Ausfahrten von der Autobahn, oder wenn Kurven mit hoher Geschwindigkeit genommen werden
  • Aquaplaning auf nassen Flächen, wodurch der Bremsweg beeinflusst und Schleudern oder auch Verlust der Kontrolle ausgelöst werden können
  • Auffahrunfälle aufgrund platter Reifen oder Reifenpannen

Was bedeutet es genau, wenn meine TPMS Warnleuchte angeht?
Wenn die TPMS Warnleuchte angeht und eine Sekunde lang ON und drei Sekunden lang OFF blinkt, bedeutet das eine Fehlfunktion im TPMS-System des Fahrzeugs.

Wenn die TPMS Warnleuchte an geht (ON) und an bleibt, ist Vorsicht geboten. Dies bedeutet, dass an einem oder mehreren Ihrer Reifen der Druck zu niedrig sein kann. Sie sollten die Geschwindigkeit Ihres Fahrzeugs nach und nach verringern und an einem sicheren Ort halten. Dann sollten Sie alle Reifen und den Luftdruck überprüfen. Der richtige Luftdruck für Ihr Fahrzeug findet sich auf der Plakette, normalerweise innen in der Tür. Lesen Sie mehr darüber, was Sie tun müssen, wenn Sie die TPMS Warnleuchte sehen.

Wodurch entsteht eine Veränderung des Reifendrucks?
Viele Faktoren wirken sich auf den Reifendruck aus. Dazu gehören Änderungen der Umgebungstemperatur und Beschädigungen am Reifen wie Löcher. Der Reifendruck fällt etwa um 1 psi (0,07 bar) je 10°F niedrigerer Umgebungstemperatur. Zusätzlich können Reifen etwa 1,5 psi (0,1 bar) monatlich verlieren, da immer etwas Luft aus Reifen und Felge entweicht.

Wie weit sollten meine Reifen aufgepumpt werden und wo finde ich das?
Die Reifen sollten auf den vom Hersteller empfohlenen Druck befüllt werden. Dieser findet sich an der Plakette mit den Informationen zu den Reifen an der Tür. Die Fahrzeugplakette befindet sich normalerweise innen an der Türverkleidung oder der Tür selbst. In vielen Fällen findet sich der vorgegebene Reifendruck auch im Besitzerhandbuch. Der an der Flanke des Reifens angegebene Druck sollte nicht Ihr Richtwert sein, da es sich dort um den maximalen Befülldruck für den Reifen selbst handelt und nicht für den Reifen, wenn er an Ihrem spezifischen Fahrzeug gefahren wird.

Was bedeutet Plakette?
Die Plakette mit den Informationen zu den Reifen wird Reifenplakette genannt. Sie enthält Informationen einschließlich des vom Hersteller für Ihr Fahrzeug empfohlenen Reifendrucks, der empfohlenen Reifengröße und der maximalen Last, die Sie in Ihrem Fahrzeug befördern sollten. Die Plakette befindet sich normalerweise innen an der Fahrerseite am Türrahmen oder Türpfosten. Sie kann auch an der Kante der Fahrertür oder in der Klappe des Handschuhfachs oder an der Heckklappe befestigt sein. Diese Informationen finden sich ebenfalls in Ihrem Besitzerhandbuch.

Was mache ich, wenn bei kaltem Wetter meine TPMS-Leuchte angeht?
Bedeutet das wirklich, dass die Reifen zu wenig Druck haben? Immer, wenn die TPMS-Warnleuchte an ist, ist der Reifendruck möglicherweise zu niedrig. Der Reifendruck kann aufgrund von Kälte fallen und durch diesen Druckverlust kann das Angehen der TPMS-Leuchte verursacht werden. Da der Reifen sich unter normalen Fahrbedingungen aufwärmt, kann die Leuchte dann ausgehen. Wenn die TPMS-Leuchte aufgrund der kalten Wetterbedingungen auf ON bleibt, überprüfen Sie den Reifendruck (wenn die Reifen kalt sind) und befüllen Sie den Reifen bis auf den auf der Türplakette angegebenen richtigen Druck.

Kann ich wirklich Geld sparen, weil ich TPMS in meinem Wagen habe?
Ja, mit richtig befüllten Reifen sparen Sie wegen der höheren Treibstoffeffizienz Geld an der Tanksäule. Gemäß FuelEconomy.gov, einer gemeinsamen Website des Energieministeriums (DOE) und der Umweltschutzbehörde (EPA) können Reifen mit zu niedrigem Druck die Treibstoffeffizienz um 0,3% pro 1 psi (0,07 bar) weniger in allen vier Reifen senken. Außerdem sind richtig befüllte Reifen sicherer und halten länger. DOE und EPA betonen, dass Sie durch sparsamen Kraftstoffverbrauch vier wichtige Vorteile haben:

  • Sie sparen Geld
  • Ihr Kraftstoffverbrauch und die ölabhängigen Kosten werden reduziert
  • Der Klimawechsel wird verlangsamt
  • Die Nachhaltigkeit der Energie wird gesteigert
Laut DOE werden täglich 3,56 Millionen Gallonen (10.000 m3) Gas wegen nicht korrekt befüllter Reifen verschwendet. Die DOE stellt fest, dass Fahrer ihre Treibstoffeffizienz um etwa 3,3% steigern können, wenn ihre Reifen immer ordentlich befüllt sind. Für die meisten Verbraucher bedeutet das ungefähr 10 Meilen (16 km)oder mehr zusätzlich pro Tankfüllung.

Kann durch TPMS meine CO2-Bilanz verbessert werden?
Kleine Beiträge von vielen können insgesamt einen großen Unterschied ausmachen. Ordentlich befüllte Reifen wirken sich positiv auf die Umwelt aus, da sie aufgrund besserer Treibstoffeffizienz weniger Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre abgeben. Eine Reduzierung der CO2-Emissionen trägt bei zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Laut Umweltschutzbehörde fahren Amerikaner durchschnittlich 12.000 Meilen (19.312 km) pro Jahr. Mit einem Durchschnitt von 20 Pfund (9 kg) CO2, die pro verbrauchter Gallone Benzin freigesetzt werden, gibt der typische Fahrer in den USA mehr als fünf Tonnen CO2 jedes Jahr in die Atmosphäre. Durch eine Verbesserung der Treibstoffeffizienz Ihres Fahrzeugs können Sie Ihren Kohlendioxidausstoß reduzieren und damit die Gesamtauswirkungen auf die Umwelt.

Mein Auto hat TPMS. Ich habe es in meiner Reparaturwerkstatt noch nicht warten lassen. Was erwartet mich dort?

  • Überprüfung, ob Ihre TPMS-Sensoren und das System ordnungsgemäß funktionieren
  • Wartung oder Austausch jedes nicht funktionierenden Elements Ihrer TPMS-Sensoren
  • Austausch der Dichtelemente des TPMS-Sensors (Kappe, Einsatz, Stufendichtung und Mutter)
  • Ein "Neu-Einlernen" Ihrer TPMS-Sensoren auf den Computer Ihres Fahrzeugs zur Programmierung der korrekten Position der TPMS Sensoren
  • Überprüfung, ob Ihr TPMS-System nach abgeschlossener Wartung der Reifen ordnungsgemäß arbeitet

Was, wenn ich einen Extrasatz Reifen und Räder (für Winterreifen oder Custom Wheels) habe?
Sie können einen Satz Ersatzsensoren kaufen und ihn in Ihren Extrasatz Reifen oder Räder einbauen lassen. Wenn der Extrasatz Reifen oder Räder am Fahrzeug montiert ist, kann Ihr TPMS-Mechaniker die neuen Sensoren auf den Computer des Fahrzeugs einlernen. Wenn der Originalsatz Reifen oder Räder wieder ans Fahrzeug montiert wird, müssen die Sensoren wieder auf den Computer des Fahrzeugs eingelernt werden.

Was, wenn ich am Straßenrand eine Reifenpanne habe und versuche, das Loch mit einem Standard-Reifendichtmittel abzudichten?
Immer, wenn eine andere Substanz als Luft oder der Stickstoff aus der Reparaturwerkstatt in den Reifen gebracht wird, besteht die Möglichkeit, den TPMS-Sensor im Reifen zu beschädigen. Falls allerdings ein Reifendichtmittel benutzt wurde, kann Ihr örtlicher TPMS-Mechaniker die Funktionalität des Sensors bewerten und sagen, ob er ordentlich arbeitet oder repariert oder ausgetauscht werden muss.

Warum kostet die Reifenwartung mit direktem TPMS mehr?
Mit TPMS ausgerüstete Reifen kosten etwas mehr in der Wartung als nicht ausgerüstete Reifen, weil für die TPMS-Wartung bestimmte Teile, bestimmtes Werkzeug und Mehraufwand erforderlich sind. Der TPMS Wartungssatz, mit Ventileinsatz, (Dichtungs-) Kappe, Mutter und Stufendichtung (Schaftdichtung) muss immer ausgetauscht werden, wenn ein Reifen zwecks Wartung oder Ersatz abgezogen wird. Der Wartungssatz kostet im Schnitt $5 bis $10 (€ 4 bis 8) pro Rad bei den meisten Fahrzeugen. Ebenfalls braucht man ein spezielles TPMS Programmiertool und mehr Zeit, um das TPMS-System zu überprüfen und zurückzusetzen. Falls TPMS-Sensoren ausgetauscht werden müssen, belaufen sich die Kosten auf etwa $50-$100 (€ 40 bis 80) jeweils, abhängig vom Fahrzeugtyp.

Als Erstausrüster von TPMS Sensoren empfiehlt Schrader®, ein Servicepaket für den Austausch der Dichtelemente des Sensors zu verwenden. Dazu gehören Kappe, Ventileinsatz, Stufendichtung, Mutter und das andere im Servicepaket mitgelieferte Zubehör. Durch den Austausch der Elemente im Servicepaket wird die Integrität von TPMS-Sensor und Ventil gewährleistet.

Wenn meine TPMS-Leuchte angeht und ich Luft auf die Reifen pumpe, geht dann die Leuchte von selbst aus oder muss ich mein Auto zum Händler oder Reifenservice bringen?
Wenn die TPMS-Warnleuchte auf ON geht und ON eine Sekunde lang blinkt und OFF drei Sekunden lang, so bedeutet dies ein Problem mit dem Computer des Fahrzeugs, das nur in der Werkstatt des Händlers behoben werden kann. Wenn die TPMS-Warnleuchte auf ON geht und auf ON bleibt, bedeutet dies niedrigen Reifendruck in einem oder mehreren Reifen. Das Befüllen des Reifens auf den auf der Türplakette empfohlenen Reifendruck sollte dazu führen, dass die Leuchte ausgeht. Denken Sie daran, dass der Druck eines oder mehrerer Reifen zu niedrig sein kann. Sie sollten immer den Druck in all Ihren Reifen überprüfen.

Geht die TPMS-Leuchte an, wenn meine Reifen zu stark befüllt sind?
Nicht unbedingt. In dem TREAD Act/FMVSS 138 wird gefordert, dass die TPMS-Warnleuchte angeht, wenn der Reifendruck 25% niedriger liegt als der empfohlene Reifendruck. In dem TREAD Act/FMVSS 138 wird nicht gefordert, dass die TPMS-Warnleuchte angeht, wenn die Reifen zu stark befüllt sind; allerdings gibt es Systeme, die den Fahrer bei zu hohem Reifendruck warnen.

Entstehen durch zu viel Druck dieselben Probleme wie durch zu wenig Druck?
Reifen mit zu viel Druck können eine härtere Fahrweise verursachen und bei Bodenwellen zum Verziehen der Lauffläche sowie durch Reduzierung der Kontaktfläche mit der Straße zu erhöhter Abnutzung in der Mitte der Lauffläche führen. Erhöhte Abnutzung als Folge von zu viel Druck führt dazu, dass Sie Ihre Reifen früher als erwartet wechseln müssen. Reifen müssen immer ordnungsgemäß auf den auf der Türplakette angegebenen Druck befüllt sein und niemals über den auf der Flanke des Reifens angegebenen Druck hinaus.

Bekomme ich Geld zurück, wenn ich in mein Fahrzeug, älter als Bj. 2007, eine Reifendrucküberwachung einbauen lasse?
TPMS ist ein eingebautes Element für die Erhaltung des richtigen Reifendrucks. Fahrzeuge mit ordnungsgemäß befüllten Reifen verbrauchen weniger Kraftstoff, haben optimale Fahreigenschaften, tragen bei zur Verlängerung der Lebensdauer der Reifen und setzen weniger CO2 frei, verglichen mit Reifen mit zu wenig Druck. Durch die Ersparnisse bei Kraftstoff und Wartung rechnen sich die Kosten für einen TPMS-Nachrüstsatz für Fahrzeuge mit Bj. vor 2007. Selbstverständlich liegt der größte Vorteil in der Sicherheit für Fahrer und Mitfahrer durch TPMS.

Wenn ich neue Reifen für mein Fahrzeug nach Bj. 2007 bekomme, muss ich dann an ihnen eine Reifendrucküberwachung einbauen?
Was geschieht, wenn ich sie nicht einbauen lasse? Die Anordnung zum Einbau aus dem TREAD Act/FMVSS 138 gilt für das Herstelldatum des Fahrzeugs. Sie wurde von 2004 an nach und nach umgesetzt. TPMS-Sensoren sind an Ihrem Fahrzeug Pflicht, wenn es nach September 2007 gebaut oder wenn Ihr Fahrzeug original mit TPMS ausgerüstet war.

Wenn die TPMS-Leuchte angeht, bedeutet das, dass auf einem oder mehreren meiner Reifen zu wenig Druck ist?
Wenn die TPMS-Warnleuchte auf ON geht und auf ON bleibt, bedeutet dies niedrigen Reifendruck in einem oder mehreren Reifen. Bei einigen Fahrzeugen wird dem Fahrer bei der Warnung angezeigt, welcher Reifen zu wenig Druck hat. Da der Druck eines oder mehrerer Reifen zu niedrig sein kann, sollten Sie immer den Druck in all Ihren Reifen überprüfen. Wenn die TPMS-Warnleuchte auf ON geht und ON eine Sekunde lang blinkt und OFF drei Sekunden lang, so bedeutet dies ein Problem mit dem Computer des Fahrzeugs, das nur in der Werkstatt des Händlers behoben werden kann.

Wie oft sollte ich meinen Reifendruck überprüfen?
Ein Reifen muss nicht beschädigt sein oder ein Loch haben, um Luft zu verlieren. Jeder Reifen verliert mit der Zeit auf natürliche Weise Luft und deshalb ist es empfehlenswert, den Druck in Ihren Reifen, einschließlich Ersatzreifen, mindestens einmal monatlich zu überprüfen. Straßenverhältnisse, Wetterbedingungen oder andere Umstände können Faktoren für eine häufigere Reifendruckprüfung sein. Verwenden Sie für die Überprüfung des Reifendrucks immer einen Qualitäts-Reifendruckmesser. Und vergessen Sie nicht den Ersatzreifen! Vielleicht hat er kein TPMS, aber wenn Sie Ihren Reifendruck überprüfen, sollten Sie das auch beim Ersatzreifen tun.

Wie sieht ein Reifen mit zu wenig Druck aus?
Durch einfaches Anschauen kann man nicht immer sagen, ob zu wenig Druck auf einem Reifen ist. Auch durch Treten gegen den Reifen oder Drücken kann man nicht einfach sagen, ob zu wenig Druck auf dem Reifen ist. Die einzige Art, den Druck akkurat zu überprüfen, ist die Verwendung eines Qualitäts-Reifendruckmessers. Ein Reifen kann an Druck verlieren, ohne dass er nach zu wenig Druck aussieht. Wenn Sie sehen wollen, wie gering der Unterschied zwischen einem ordnungsgemäß befüllten Reifen und einem Reifen mit zu wenig Druck ist, schauen Sie sich die interaktive Reifendruckdemo auf der Website safercar.gov der NHTSA an.

Was kann ich sonst noch über Reifendruck und Reifensicherheit erfahren?
Gehen Sie auf unsere Seite mit den hilfreichen Links. Dort finden Sie eine Auflistung mit Online-Quellen für weitere Erklärungen und Informationen über Reifendruck und Reifensicherheit.

Was ist galvanische Korrosion und warum ist sie wichtig (Messingkappe, Einsatz, Verlängerung oder gar keine Kappe)?
Galvanische Korrosion tritt auf, wenn unterschiedlich leitende Materialien, wie Messing und Aluminium, elektrisch Kontakt miteinander haben und einem Elektrolyt ausgesetzt sind. Die Reaktion der galvanischen Korrosion ist der Auslöser für das Korrodieren eines oder mehrerer der ungleichen Materialien. Beim TPMS, wenn ein Ventileinsatz aus Messing in einen Aluminiumschaft eingesetzt oder eine Messingkappe auf einen Aluminiumschaft gesetzt wird, wird galvanische Korrosion einsetzen und das Verschmelzen der beiden ungleichen Metalle miteinander auslösen, wodurch Schaft, Einsatz und Kappe beschädigt werden. Galvanische Korrosion kann den TPMS-Sensor unabhängig von der Reparatur beschädigen. Der Sensor muss dann unbedingt ersetzt werden. Ihr Reifen-Service-Center sorgt dafür, dass Ihr TPMS-System ordentlich gewartet wird, wenn Sie Ihren Wagen zur Reparatur bringen.

Außerdem könnte ein korrodierter Ventilschaft, der auch als Antenne für den Sender des Sensors dient, die Übertragung der TPMS-Daten vom Sensor an den Bordcomputer beeinflussen und dazu führen, dass die TPMS-Leuchte angeht.